Wachstumsschub beim digitalen WandelWachstumsschub beim digitalen Wandel



Die von der Regierung eingesetzten Maßnahmen haben die interne Arbeitsweise der Föderalen Polizei bedeutend beeinflusst. Verschiedene Bestimmungen mussten erlassen werden, um die Beständigkeit gewisser Funktionen weiterhin zu gewährleisten, und dies unter Einhaltung der Gesundheitsmaßnahmen.

Das erforderliche IKT-Material wurde bereitgestellt und die Lizenzen wurden ausgedehnt, um die Heimarbeit zu fördern. Dem Personal sollte die Möglichkeit verliehen werden, ihre beruflichen Aktivitäten fortzuführen und Zugang zu den polizeilichen Informationen zu erhalten.

In der Tat wurde eine Investition in IKT-Material getätigt, wurden für gewisse Dienste angepasste Notebooks (bspw. für das Abfangen von Anrufen/IP) für die Mobilität der taktischen Daten, Zubehör (mit gewissen Anwendungen kompatible Kopfhörer) und Material für Videokonferenzen (Bildschirme, Kameras, Mikrophone, usw., um Versammlungsräume auszustatten) angeschafft. Eine Investition wurde ebenfalls zu Gunsten der Ausdehnung der Lizenzen von Computerprogrammen wie BeSecure und Tokens (mehrstufige Authentifizierung) durchgeführt. Dies, um es den Mitarbeitern zu ermöglichen, ihre beruflichen Tätigkeiten auszuüben und zugleich Zugang zu den polizeilichen Informationen zu erhalten, egal wo und auf geschützte Weise.

Wachstumsschub beim digitalen Wandel

Success story

Hilfe bei der Umsetzung der Polizeiaufträge: CROSS-COVID bei der Bekämpfung der Pandemie

Die Anwendung BNG/CROSS-COVID, die in Rekordzeit durch die Einheiten der Direktion der polizeilichen Informationen und der IKT-Mittel (DRI) entwickelt wurde, bietet eine Hilfestellung für die Polizeibeamten im Rahmen der Anwendung der Regierungsentscheidungen im Falle von Zuwiderhandlungen. Das Ziel dieser Anwendung ist die vereinfachte Speicherung der Zuwiderhandlungen in Verbindung mit den getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus.

Einerseits ermöglicht die Anwendung, bei einer Nichtbeachtung der Gesundheitsmaßnahmen, die Zahlung einer unmittelbaren Strafgebühr aufzuerlegen. Andererseits generiert sie ebenfalls Daten in Bezug auf die Wiederholung. Tatsächlich kann die BNG/CROSS-COVID direkt die Allgemeine Nationale Datenbank (AND) abfragen, bevor die Zuwiderhandlung in die Anwendung gespeichert wird.



Hilfe für die Bevölkerung: der digitale Schalter

Police On Web ist eine Plattform, die es den Bürgern seit 2007 erlaubt, online Erklärungen und Klagen einzureichen.

Im April 2020 stellte die Föderale Polizei in Zusammenarbeit mit der Lokalen Polizei den Bürgern das Formular ‚zeitweiliger digitaler Schalter‘ zur Verfügung, als Antwort auf die Gesundheitslage in Verbindung mit Corona. Dieses dient der Vermeidung von physischen Bewegungen.


der digitale Schalter

Der digitale Schalter in Zahlen:

  • Im Jahr 2020 wurden 45 481 Erklärungen über Police On Web eingereicht, das sind zwei Mal mehr als im Jahr 2019, als 21 989 registriert wurden;
  • Seit der Öffnung des zeitweiligen digitalen Schalters im April 2020 wurden 28 197 Erklärungen über diesen Kanal an die Lokale Polizei weitergeleitet. 


Hilfe für die Mitarbeiter: BeSecure

Seit einigen Jahren bereits erlaubt die Plattform BeSecure es dem Personal auf dem Gelände auf zuverlässige Weise und von wo auch immer auf die mobilen Dienste ISLP (Information System for Local Police) zuzugreifen.

Seit dem letzten Jahr wird BeSecure auch bei der Föderalen Polizei eingesetzt, um bestehende Lösungen zu ersetzen und die Maßnahmen zur Förderung der Heimarbeit zu unterstützen. Seit der Covid-19-Pandemie erhielt die Heimarbeit in der Tat eine erhöhte Aufmerksamkeit. Ende 2020 betrug die Anzahl der Mitarbeiter der Föderalen Polizei, die BeSecure verwendeten, 3 657.



Success story

Beschleunigter Übergang zur Heimarbeit mit Teams

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Krise stieg die Anwendung Teams zum wichtigsten Kommunikationsmittel für die Mitarbeiter der Integrierten Polizei auf. Die Zahlen sprechen für sich: 2020 zählte die Integrierte Polizei 42 037 aktive Nutzer von Teams.

Die Bemühungen der Direktion der polizeilichen Informationen und der IKT-Mittel (DRI) der Föderalen Polizei und der Botschafter New Way of Working (neue Arbeitswelt) waren erfolgreich: Teams wurde zu einem „gewöhnlichen“ Arbeitsmittel bei der Integrierten Polizei. Zum Vergleich: im Januar 2019 hatten „nur“ 8 000 Personen Teams innerhalb unserer Organisation verwendet.

Ob Zuhause oder im Büro, Teams bietet die Möglichkeit, Versammlungen zu organisieren, auch mit externen Partnern, sich auszutauschen und in Bezug auf gewisse Akten zusammenzuarbeiten, das alles auf Abstand und geschützt. Das Motto any time, any place, any device (egal wann, egal wo und egal von welchem Gerät) erhält eine ganz eigene Bedeutung.